Skip to main content

Brustvergrößerung durch die Pille – geht das?

Brustvergrößerung durch die PilleEs ist kein Geheimnis, dass viele Frauen sich größere und zugleich wohlgeformte Brüste wünschen. Während viele diesen Wunsch aus ästhetischen Gründen äußern, gibt es auch Frauen, deren Brüste von der Schwangerschaft und der anschließenden Stillzeit in Mitleidenschaft gezogen worden sind und eine Korrektur bzw. eine Vergrößerung in kleinen Maßen erfordern.  Darüber hinaus gibt auch das fortgeschrittene Alter vielen einen Grund, den Brüsten gegebenenfalls mithilfe von OP zu alter Form zu verhelfen.

So sehr sie sich auch größere Brüste wünschen, eine Brust-OP ist vielen Frauen zu Recht zu mühsam und riskant. Ein chirurgischer Eingriff ist nämlich mit vielen gesundheitlichen Risiken verbunden und zudem sind die Kosten nicht gerade gering, die nur in Einzelfällen von den Krankenkassen finanziert werden.

Eine Brust-OP ist trotz der vielen Risiken zwar die effektivste Methode, aber es gibt auch andere Wege und Mittel, sich die Brüste vergrößern zu lassen. Brustvergrößerung mit Eigenfett, durch Vakuumpumpe oder verschiedene Mittel wie Gels, Cremes oder Präparate zählen zu den anderen Möglichkeiten. Vor allem bei Mitteln wie Gels, Cremes oder Präparaten ist höchste Vorsicht geboten. Der Markt ist überschwemmt von solchen Produkten und es ist unheimlich schwierig, die wenigen guten Produkte von den schlechten zu trennen.

Eine alternative Methode, die Brüste zu vergrößern, soll die Pille bieten. Es ist jedoch höchst umstritten, wie sinnvoll es ist, ein zur Verhütung vorgesehenes Mittel zur Brustvergrößerung zu verwenden. Kann man wirklich durch die Pille die Brüste nachhaltig vergrößern, ohne dabei auch das körperliche Gleichgewicht aufs Spiel zu setzen? Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen, die auftreten können? Im Folgenden gehen wir auf das Thema ein und erklären Ihnen, ob die Pille wirklich was bringt und dadurch gesundheitliche Gefahren entstehen.

Was ist eine Antibabypille?

Als Antibabypille, die im Volksmund die Pille genannt wird, bezeichnet man ein Mittel zur Empfängnisverhütung. In der Antibabypille sind Hormone enthalten, die den weiblichen Geschlechtshormonen stark ähneln. Die Wirkung basiert darauf, dass der Eisprung nicht zustande kommt, indem die Reifung der Eizelle verhindert wird. Darüber hinaus wird durch die Verdickung des Schleims im Gebärmutterkanal dafür gesorgt, dass die Spermien nicht in die Gebärmutterschleimhaut gelangen. Am Markt befinden sich über 50 verschiedene Präparate zur Verhütung der Schwangerschaft, die allesamt aus ähnlichen Hormonenmischungen bestehen. Jedoch unterscheiden sich diese Präparate in Dosierungen, was von Körper zu Körper verschiedene Nebenwirkungen hervorrufen kann.

Kann man durch die Einnahme von Antibabypille die Brüste vergrössern?

PilleZunächst einmal ist es nicht selbstverständlich, dass die Brüste durch die Einnahme der Pille wachsen. Jede Frau und jeder Körper ist anders und reagiert dementsprechend unterschiedlich. Wie bereits erwähnt unterscheidet sich die Hormondosierung der Pille von Hersteller zu Hersteller und diese hat großen Einfluss auf das Brustwachstum. In der Regel gilt zu beachten, dass je höher ein Verhütungs Präparat dosiert ist, desto mehr wachsen die Brüste.

Die Wirkung besteht darin, dass durch das Zuführen von weiblichen Hormonen wie Östrogen und Gestagen das Fettgewebe in der Brustregion zunimmt. Darüber hinaus lagert sich in den Brüsten mehr Wasser ein, wodurch das Drüsengewebe wächst. Erst einmal nach Meinungen der Ärzte ist eine Brustvergrößerung rein theoretisch möglich, da durch das Zuführen von Hormonen die Durchblutung angeregt wird und im  Anschluss eine Zunahme des Fettgewebes erfolgt. Diese Wirkung lässt im Endeffekt die Drüsen anschwellen. Jedoch soll ein Brustwachstum auf diese Weise bei Frauen mit kleineren Brüsten ausbleiben.

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen und wie empfehlenswert ist diese Methode der Brustvergrößerung?

Zunächst ist es schwer zu sagen, ob sich die Pille zur nachhaltigen Vergrößerung der Brüste eignet. Die Antibabypille ist in erster Linie ein zur Verhütung der Schwangerschaft entwickeltes Mittel und sollte eigentlich nur zu diesem Zweck verwendet werden.

Da die Pille in den Hormonhaushalt des weiblichen Körpers eingreift, sind mit verschiedenen Nebenwirkungen zu rechnen. Dazu gehören am häufigsten; Migräne, Embolien, Ödeme sowie Bluthochdruck. Die Einnahme kann in seltenen Fällen auch  Stimmungsschwankungen oder sexeulle Unlust zur Folge haben. Des Weiteren berichten viele Frauen, dass ihr Appetit durch die Einnahme angeregt wird und sie dementsprechend mehr essen. Durch die zusätzliche Nahrungsaufnahme sollen Brüste zwar wachsen, aber man sollte nicht vergessen, dass zugleich auch andere Körperregionen zunehmen.

In der Regel gilt es zu beachten, dass die Antibabypille den Hormonhaushalt verändert und aus diesem Grund nur mit Vorsicht einzunehmen ist. Sie ist nicht für Brustvergrößerung gedacht, aber wenn man es trotzdem unbedingt einnehmen will, sollte der Arzt um Rat gefragt werden, welches der am Markt befindlichen Verhütungsmittel individuell am besten geeignet ist. Der Arzt wird unter Berücksichtigung des allgemeinen Gesundheitszustandes und der Krankengeschichte sagen können, ob die Einnahme eventuell eine Gefahr für Gesundheit darstellen könnte. Von der Einnahme der Pille zur Brustvergrößerung ist nach Meinungen von Ärzten abzuraten, da zum einen dadurch kaum für nachhaltig größere Brüste gesorgt werden kann und zum anderen wird der weibliche Hormonhaushalt ganz bestimmt negativ beeinflusst. Angesichts dieser Faktoren sollte man sich vorher sehr gut überlegen, ob eine Einnahme aus ästhetischen Gründen sich wirklich lohnt.