Brustvergrößerung
4.8/5

Brustvergrößerung

Die Brustvergrößerung, manchmal auch als Augmentation Mammoplasty bezeichnet, ist ein chirurgischer Eingriff zur Vergrößerung der Brüste. Unter das Brustgewebe oder die Brustmuskeln werden Brustimplantate eingesetzt.

Für einige Frauen ist die Brustvergrößerung eine Strategie, um ihr Selbstvertrauen zu stärken. Andere nutzen sie als Teil einer Brustrekonstruktion, um verschiedene Probleme zu behandeln.

Sprechen Sie mit einem plastischen Chirurgen über eine Brustvergrößerung, wenn Sie darüber nachdenken. Vergewissern Sie sich, dass Sie über alle möglichen Risiken, Komplikationen und die Nachsorge im Zusammenhang mit dem Eingriff informiert sind.

 

Brustvergrößerung – was ist das?

Ihre Brüste können durch eine häufige Operationstechnik, die so genannte Brustvergrößerung, größer und symmetrischer gestaltet werden. Brustimplantate oder Fetttransfer können Ihre Brüste vergrößern.

Warum wird sie durchgeführt?

Eine Brustvergrößerung kann für Sie von Vorteil sein, wenn:

Verbesserung Ihres Aussehens Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Brüste klein sind oder dass eine Brust kleiner ist als die andere, kann sich dies auf Ihre Kleidung oder die Art des BHs auswirken, um die Asymmetrie auszugleichen.

Anpassungen bei einer Abnahme der Brustgröße nach einer Schwangerschaft oder einer größeren Gewichtsabnahme.

Bei einer Brustoperation wegen eines anderen Leidens ungleiche Brüste korrigieren

Stärken Sie Ihr Selbstvertrauen

Damit Sie realistisch einschätzen können, was eine Brustvergrößerung für Sie bewirken kann, sollten Sie mit Ihrem plastischen Chirurgen über Ihre Ziele sprechen.

Welche Arten der Brustvergrößerung gibt es?

Brustimplantate und Fetttransfer-Augmentation sind die beiden Grundtypen der Brustvergrößerung. Je nachdem, wie sich Ihre Brüste anfühlen und aussehen sollen, gibt es innerhalb dieser beiden Kategorien viele verschiedene Alternativen. Die verschiedenen Brustimplantate sind nur für bestimmte Altersgruppen von der FDA zugelassen. Bevor Sie sich für eine Brustvergrößerung entscheiden, sollten Sie sich gründlich informieren, die Vor- und Nachteile der einzelnen Optionen kennen und sich von einem zertifizierten plastischen Chirurgen beraten lassen.

Die beliebteste Art der Brustvergrößerung ist die Verwendung von Brustimplantaten. Zu den Optionen für Brustimplantate gehören:

Brustimplantate mit steriler Kochsalzlösung :

Brustimplantate mit steriler Kochsalzlösung werden als Kochsalzimplantate (Salzwasser) bezeichnet. Die Kochsalzlösung wird vom Körper aufgenommen und auf natürlichem Wege ausgeschieden, wenn das Implantat in der Brust reißt.

Strukturierte Kochsalzbrustimplantate :

Strukturierte Kochsalzbrustimplantateweisen eine innere Struktur auf, die das Implantat natürlicher erscheinen lässt. Sie sind mit steriler Kochsalzlösung (Salzwasser) gefüllt.

Brustimplantate aus Silikongel

Brustimplantate, die aus Silikongel bestehenwerden als Silikonimplantate bezeichnet. Das Gel kann in Ihre Brust austreten oder in der Hülle des Implantats verbleiben, wenn es platzt. Wenn Sie Silikonimplantate erhalten, müssen Sie möglicherweise Routinekontrollen bei Ihrem plastischen Chirurgen durchführen lassen, um sicherzustellen, dass die Implantate ordnungsgemäß funktionieren.

Brustimplantate, die ihre Form auch dann beibehalten

Brustimplantate, die ihre Form auch dann beibehalten,wenn die Implantathülle platzt, werden häufig als „Gummibärchenimplantate“ bezeichnet. Sie sind fester als herkömmliche Implantate und bestehen aus einem dickeren Silikongel. Formstabile Brustimplantate erfordern bei der Operation einen tieferen Hautschnitt.

Runde Brustimplantate:

Diese Implantate lassen den Busen häufig größer erscheinen. Da die Implantate auf beiden Seiten kreisförmig sind, wird das Aussehen Ihrer Brust in der Regel nicht beeinträchtigt, wenn sie aus ihrer Position gedreht werden.

Glatte Brustimplantate:

Diese Implantate fühlen sich im Vergleich zu anderen Typen am weichsten an. Im Vergleich zu anderen Implantaten lassen glatte Brustimplantate die Bewegung der Brüste in der Regel natürlicher aussehen.

Brustimplantate mit einer Textur:

Bei diesen Implantaten haftet Narbengewebe am Implantat, was die Neigung zur Bewegung in der Brust verringert. Auch wenn es selten vorkommt, sind Brustimplantate mit strukturierter Oberfläche am häufigsten vom Brustimplantat-assoziierten anaplastischen großzelligen Lymphom (BIA-ALCL) betroffen.

Fettabsaugung

Bei der Fettabsaugung entnimmt Ihr Chirurg Fett aus einer anderen Körperregion und injiziert es dann im Rahmen einer Fetttransfer-Brustvergrößerung in Ihre Brüste. Diese Art der Brustvergrößerung wird in der Regel von Patientinnen gewählt, die eine geringfügige Vergrößerung ihrer Brüste wünschen. In den meisten Fällen wird Ihr Chirurg das Fett an einer der folgenden Stellen entnehmen:

Ihrem Bauch.

Ihren Seiten (den Seiten und dem unteren Rücken Ihres Bauches).

an der Wirbelsäule

den Oberschenkeln.

Der Zweck von Brustvergrößerungen :

Es gibt zahlreiche Faktoren, die Ihre Entscheidung für eine Brustvergrößerung beeinflussen können, z. B:

-wenn Sie Ihre Brüste als zu klein empfinden, um ihr Aussehen zu verändern.

-wenn eine Ihrer Brüste kleiner ist als die andere, um deren Symmetrie zu verändern.

-wenn Ihre Brüste nach einer Schwangerschaft oder einer starken Gewichtsabnahme abgenommen haben.

-um Unregelmäßigkeiten oder Probleme mit Ihren Brüsten zu beheben, nachdem diese aufgrund einer anderen Erkrankung operiert wurden.

-um Ihr Selbstvertrauen und Ihr Ansehen zu steigern.

Wie häufig werden Brustvergrößerungen durchgeführt?

Im Bereich der Schönheitschirurgie ist die Brustvergrößerung der häufigste Eingriff. In den USA unterziehen sich jährlich etwa 300.000 Menschen einem Brustvergrößerungseingriff.

Informationen zum Verfahren

Wie läuft die Beratung für eine Brustvergrößerung ab?

Vor einer Brustvergrößerung werden Sie sich mit Ihrem Chirurgen beraten. Überlegen Sie bei der Vorbereitung auf den Termin, was Sie an Ihren Brüsten verändern möchten. Denken Sie daran, dass Sie eher eine Verbesserung als eine Perfektionierung anstreben. Vergewissern Sie sich außerdem, dass Sie insgesamt körperlich und geistig gesund sind und dass Ihre Ziele vernünftig sind.

Ihr Chirurg wird sich eingehend über Ihren medizinischen Hintergrund erkundigen und Ihnen Fragen stellen wie:

-welche Medikamente Sie derzeit einnehmen.

-ob Sie möglicherweise Allergien haben.

-ob Sie in der Vergangenheit Tabak konsumiert haben.

-frühere Operationen.

-ob Sie in der Vergangenheit Probleme mit Ihrer Brust hatten, z. B. Knoten, frühere Mammographien oder Brustprobleme in der Familie.

Bei Ihrem Termin zur Brustvergrößerung sollten Sie Ihrem Chirurgen die folgenden Fragen stellen:

-Haben Sie eine Zertifizierung des American Board of Plastic Surgery?

-Wie lange praktizieren Sie schon in der plastischen Chirurgie?

-Wie häufig führen Sie Brustvergrößerungen durch?

-Kann ich einige Vorher-Nachher-Fotos von Ihren Brustvergrößerungen sehen?

-Sollte ich einen Fetttransfer oder Brustimplantate bekommen?

-Was sind die Vor- und Nachteile der verschiedenen Brustimplantattypen?

-Kann ich nach einer Brustvergrößerung noch stillen?

-Welche Gefahren birgt mein spezielles Vergrößerungsverfahren?

-Was passiert, wenn ich mit dem Ergebnis meiner Brustvergrößerung nicht zufrieden bin?

-Wie sollte ich mich auf eine Brustvergrößerung vorbereiten?

Ihr Chirurg könnte Sie anweisen, vor einer Brustvergrößerung Folgendes zu tun:

-Machen Sie einen Bluttest.

-Nehmen Sie bestimmte Medikamente ein oder ändern Sie die Dosierung Ihrer bisherigen Medikamente.

-Geben Sie das Rauchen auf.

-Verzichten Sie auf bestimmte Nahrungsmittel oder Getränke.

-Aspirin und verschiedene entzündungshemmende Medikamente sollten nicht eingenommen werden, da sie zu stärkeren Blutungen führen können.

-Nehmen Sie keine Drogen mehr in der Freizeit.

Halten Sie sich vor Ihrer Operation genau an die Anweisungen Ihres Chirurgen. Sie werden sich schneller erholen und der Eingriff wird einfacher verlaufen, wenn Sie die Ratschläge befolgen.

Nach Ihrer Operation sollten Sie jemanden einplanen, der Sie nach Hause fährt und zumindest in der ersten Nacht bei Ihnen bleibt. Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens drei Tage Urlaub von der Arbeit einplanen. Wenn Ihr Beruf viel körperliche Arbeit erfordert, müssen Sie sich wahrscheinlich mindestens drei Wochen freinehmen.

Einrichten eines Reha-Raums zu Hause

Richten Sie zu Hause einen Erholungsraum ein, bevor Sie sich einer Brustvergrößerung unterziehen. Vergewissern Sie sich, dass Sie das haben:

-Ihr Chirurg hat möglicherweise Paracetamol (Tylenol®) oder andere Schmerzmittel verordnet.

-Creme oder Salbe für die Wundbereiche (falls von Ihrem Chirurgen empfohlen).

-Verwenden Sie zum Abdecken der Einschnittstellen saubere Gaze.

-Viele lockere, bequeme Hemden oder Blusen mit Knopfleiste.

Was passiert bei einer Brustvergrößerung?

Ein chirurgischer Eingriff zur Brustvergrößerung umfasst eine Vielzahl von Vorgängen. Hier finden Sie eine Beschreibung der einzelnen Phasen.

Anästhesie

Während Ihr Chirurg den Eingriff durchführt, werden Sie mit einer Vollnarkose oder einer Infusionssedierung in Schlaf versetzt. Das entscheiden Sie gemeinsam mit Ihrem Chirurgen.

Die Amputation

Es gibt verschiedene Methoden zur Durchführung einer Brustvergrößerung. Die Operation kann von Ihrem Chirurgen durchgeführt werden:

-durch die Falte unter Ihrer Brust (die so genannte Brustumschlagsfalte).

-entlang des Randes Ihres Brustwarzenhofs (periareolärer Schnitt).

-durch die Achselhöhle (so genannter transaxillärer Zugang).

Vor der Operation wird Ihr Chirurg diese möglichen Zugänge mit Ihnen durchsprechen. Sie werden dann entscheiden, welche Strategie Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Implantatplatzierung

Ihr Chirurg kann das Implantat an einer von zwei Stellen platzieren: unter Ihrem Brustgewebe und vor oder hinter Ihrem Brustmuskel (Pectoralmuskel). Der von Ihnen gewählte Implantattyp und das Ausmaß der Brustvergrößerung bestimmen u. a., wo die Implantate platziert werden. Gemeinsam können Sie und Ihr Chirurg die Vorteile jeder Methode abwägen und eine Entscheidung treffen.

Schließen der Wunde

Nach dem Einsetzen der Implantate näht Ihr Chirurg die Einschnittstellen zusammen, um sie zu verschließen. Möglicherweise verwendet Ihr Chirurg auch Drainageschläuche. Sie müssen sich an die Nachsorgerichtlinien halten, die Ihr Chirurg für die Einschnittstelle vorgegeben hat. Sie können mit einem chirurgischen BH nach Hause entlassen werden, und Ihre Brüste werden mit einer Mullbinde umwickelt.

Was geschieht nach einer Brustvergrößerung?

Unmittelbar nach der Brustvergrößerung werden Sie von einer medizinischen Fachkraft in einen Raum geführt, in dem Sie während der Erholungsphase beobachtet werden können. Sobald Sie stabil genug sind, können Sie das Krankenhaus verlassen. In der Regel dauert dies etwa eine Stunde.

Ihr Chirurg wird Ihnen ausführliche Anweisungen für Ihre Genesung nach der Brustvergrößerung geben und einen Nachsorgetermin vereinbaren, bevor Sie das Krankenhaus verlassen. Falls erforderlich, wird Ihnen Ihr Chirurg ein Rezept für Schmerzmittel ausstellen. Ihr Chirurg wird Ihnen mitteilen, wann Sie die Mullbinden abnehmen und wann Sie wiederkommen müssen, um eventuelle Drainageschläuche entfernen zu lassen.

In etwa einer Woche wird Ihr Chirurg wahrscheinlich die Fäden entfernen. Mindestens vier Wochen lang sollten Sie auf schweres Heben verzichten. Es kann bis zu sechs Wochen dauern, bis Sie wieder körperliche Aktivitäten, wie z. B. Sport, ausüben können.

RISIKEN UND VORTEILE

Welche Vorteile bieten Brustvergrößerungen?

In der Regel wird eine Brustvergrößerung durchgeführt, um das Aussehen der Brüste zu verbessern. Dies kann das Selbstbewusstsein und das Ansehen einer Person steigern.

Welche Risiken und negativen Folgen kann eine Brustvergrößerung haben?

Wie bei jedem medizinischen Eingriff gibt es auch bei einer Brustvergrößerung Gefahren und unerwünschte Wirkungen:

-Beschwerden im Bereich der Brustwarzen und erhöhte Empfindlichkeit.

-Blutergüsse.

-Blutungen.

-Schwellungen.

Obwohl selten, können unmittelbare Nebenwirkungen einer Brustvergrößerungsoperation sein:

-Infektion.

-Schwierigkeiten bei der Wundheilung.

-Hämatom (Blutansammlung im Operationsgebiet).

Zu den Komplikationen einer Brustvergrößerung, die sich im Laufe der Zeit entwickeln können, gehören:

-Die Bildung von Narbengewebe wird auch als Kapselkontraktur bezeichnet.

-Das Absacken der Implantate kann zu hängenden Brüsten führen.

-Symmastie: Wenn sich Ihre Brustimplantate zur Brustmitte hin neigen, kann es so aussehen, als hätten Sie eine durchgehende Brust.

-Die Flüssigkeit, die das Implantat umgibt, wird auch als Serom bezeichnet.

-Deflation oder Riss des Implantats: Implantate sind nicht dafür gedacht, ein Leben lang zu halten. Später kann eine weitere Operation erforderlich sein.

-Anaplastisch-großzelliges Lymphom in Verbindung mit Brustimplantaten (BIA-ALCL): Obwohl dies äußerst selten vorkommt, haben Patientinnen, die Brustimplantate mit rauer oder strukturierter Oberfläche erhalten haben, Krebs des Immunsystems entwickelt. Zwei bis acht Jahre nach der Implantatoperation können Symptome wie Knoten, Ödeme oder Veränderungen der Brustgröße oder -form auftreten.

Weitere wichtige Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, sind:

-Ihr Leben kann durch Brustimplantate nicht verlängert werden. Es kann sein, dass Sie in Zukunft eine Operation benötigen, um ein oder beide Implantate zu ersetzen.

-Das Aussehen Ihrer vergrößerten Brüste kann sich infolge einer Schwangerschaft, einer Gewichtsabnahme oder der Wechseljahre verändern.

-Nach einer Brustvergrößerung kann es für Sie schwieriger werden, zu stillen.

-Sie müssen Ihre Brüste regelmäßig kontrollieren, um festzustellen, wie gut es Ihnen nach einer Brustvergrößerung geht. Außerdem müssen Sie Ihren plastischen Chirurgen regelmäßig aufsuchen, damit er die Gesundheit Ihrer Brustimplantate beurteilen kann.

Bevor Sie sich für einen plastischen Chirurgen entscheiden, sollten Sie unbedingt gründliche Nachforschungen anstellen. Brustvergrößerungen sollten nur von einem zertifizierten plastischen Chirurgen durchgeführt werden.

Sollten Brustimplantate die Krebsvorsorgeuntersuchungen beeinträchtigen?

Brustimplantate können die Selbstuntersuchung beeinträchtigen, auch wenn sich das gesamte Brustgewebe vor dem Implantat befindet. Sie müssen sich daran gewöhnen, Ihre Brust(en) mit dem Implantat in situ zu untersuchen.

Bei einer Mammographie ist es unter Umständen schwieriger, Krebs zu erkennen, wenn Implantate vorhanden sind. In dem Maße, wie sich die Screening-Technologie verbessert, wird das Problem, dass Implantate die Krebserkennung behindern, jedoch kleiner.

Das American College of Radiology, die American Cancer Society, die American Society of Breast Imaging und die American Society of Plastic and Reconstructive Surgeons empfehlen derzeit, Brustuntersuchungen in einer Einrichtung durchführen zu lassen, die vom American College of Radiology akkreditiert wurde, wenn Sie Brustimplantate tragen. Diese Einrichtungen sind eher in der Lage, eine gründliche Untersuchung durchzuführen als Screening-Kliniken, die häufig nur zwei grundlegende Ansichten der Brust untersuchen. Sie sind nämlich in der Lage, mehrere besondere Ansichten der Brüste zu erstellen.

ROBUSTHEIT UND AUSSICHTEN

Wie lange dauert es, sich von einer Brustvergrößerung zu erholen?

Die Erholungszeiten nach einer Brustvergrößerung können je nach Art der Brustvergrößerung und Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand variieren, da jeder Mensch anders heilt. Die vollständige Genesung dauert oft sechs bis acht Wochen.

Wann kann ich nach der Brustvergrößerung meine Arbeit oder andere Tätigkeiten wieder aufnehmen?

Sie erhalten von Ihrem plastischen Chirurgen ausführliche Anweisungen zu Ihrem Genesungsplan und dem richtigen Zeitpunkt für die Wiederaufnahme körperlicher Aktivitäten. Achten Sie darauf, dass Sie sich an diese Anweisungen halten. Nach der ersten Woche nach der Operation wird Ihr Chirurg Ihnen wahrscheinlich raten, allmählich zu Ihren normalen täglichen Aktivitäten zurückzukehren und leichte Übungen zu machen. Bis Sie sich vollständig erholt haben, sollten Sie anstrengende oder erschütternde körperliche Aktivitäten wie Laufen, Reiten oder schweres Heben vermeiden. In der Regel raten Chirurgen Patienten mit körperlich anstrengenden Berufen, mindestens drei Wochen zu pausieren, bevor sie ihre Arbeit wieder aufnehmen.

WANN SOLLTEN SIE MIT EINEM ARZT SPRECHEN?

Wie bald nach einer Brustvergrößerung sollte ich meinen Arzt aufsuchen?

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Anzeichen bemerken:

-Fieber.

-Abnormaler Ausfluss aus der Einschnittstelle, z. B. Eiter.

-Aufreißen der Nähte.

-Eine Schwellung oder Steifheit, die von Schmerzen oder Druck in einer oder beiden Brüsten begleitet wird.

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

Was ist mit Brustvergrößerung und Versicherung?

Eine Brustvergrößerung gilt in der Regel als kosmetische Wahloperation, so dass die Krankenkassen die Behandlung und die erforderlichen Nachuntersuchungen nicht bezahlen. Ihre Versicherungskosten könnten sich in Zukunft erhöhen. Wenn Sie sich später für eine Entfernung der Implantate entscheiden, kann es außerdem sein, dass Ihre Versicherung die Kosten dafür nicht übernimmt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich das Honorar Ihres Arztes schriftlich geben lassen.

Möglicherweise übernimmt Ihre Versicherung jedoch die Kosten, wenn Sie sich die Implantate im Rahmen einer rekonstruktiven Operation einsetzen lassen. Es ist wichtig, dass Sie sich lange vor dem Eingriff darüber informieren, welche Art von Kostenübernahme Ihre Versicherung anbietet.

Kann man eine Brustvergrößerung rückgängig machen?

Ja, ein plastischer Chirurg kann eine Brustimplantatentfernung durchführen, um Ihre Implantate zu entfernen. Viele Frauen, die sich einer Brustimplantat-Operation unterzogen haben, benötigen in Zukunft eine weitere Behandlung, da Brustimplantate nicht garantiert ein Leben lang halten. Diese Schritte bestehen aus:

-das Ersetzen der ursprünglichen Brustimplantate durch neue nach der Entfernung.

-das Versetzen der aktuellen Brustimplantate.

-die Brustimplantate werden herausgenommen und nicht ersetzt.

Kann ich während einer Brustvergrößerung stillen?

Die Nerven und Ausführungsgänge Ihrer Brust können durch die Brustvergrößerung beeinträchtigt werden, was sich auf Ihre Fähigkeit zu stillen auswirken kann. Die Milchproduktion wird durch Brustimplantate, die unterhalb des Muskels platziert werden, in der Regel weniger beeinträchtigt als durch Implantate, die oberhalb des Muskels platziert werden. Der Brustwarzenhof ist der Bereich, in dem die chirurgischen Schnitte am ehesten zu einer verminderten Milchproduktion führen können. Bevor Sie sich einer Brustvergrößerung unterziehen, sollten Sie unbedingt mit Ihrem plastischen Chirurgen besprechen, ob Sie stillen möchten.

Was ist der Unterschied zwischen Brustimplantaten und Brustvergrößerung?

Die Brustvergrößerung, ein Verfahren, das die Größe und Form Ihrer Brüste verändert, umfasst Brustimplantate. Die Brustvergrößerung durch Fetttransfer ist die alternative Form der Brustvergrößerung.

Die Erklärung :

Brustvergrößerungen sind ein häufiger kosmetischer Eingriff, der in der Regel zu einer hohen Patientenzufriedenheit führt. Die Gefahren und möglichen negativen Auswirkungen einer Brustvergrößerungsoperation müssen sorgfältig abgewogen werden. Sie sollten einen zertifizierten plastischen Chirurgen konsultieren, um alle Ihre Bedürfnisse, Wünsche und Bedenken zu besprechen. Gemeinsam wird entschieden, welche Art von Vergrößerung und Operation Sie erhalten sollen.

Rate

Contents

5.0
Trust & Fairness
5.0
Games & Software
4.0
Bonuses & Promotions
5.0
Customer Support
4.8 Overall Rating

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.