Bruststraffung
4.8/5

Bruststraffung

Übersicht

Eine Bruststraffung wird von einem plastischen Chirurgen durchgeführt, um die Form der Brüste zu verändern. Ein plastischer Chirurg hebt die Brüste an, indem er bei einer Bruststraffung überschüssige Haut entfernt und das Brustgewebe neu formt. Der Begriff „Mastopexie“ bezieht sich auch auf eine Bruststraffung.

Wenn Ihre Brustwarzen nach unten zeigen oder Ihre Brüste hängen, sollten Sie sich für eine Bruststraffung entscheiden. Außerdem kann eine Bruststraffung Ihr Selbstvertrauen und Ihr Selbstbild verbessern.

Ihre Brustgröße wird sich nach einer Bruststraffung nicht verändern. Allerdings kann eine Brustvergrößerung oder -verkleinerung mit einer Bruststraffung kombiniert werden.

 

Warum wird sie durchgeführt?

Mit dem Alter verändern sich die Brüste. Die Härte nimmt häufig ab. Außerdem verlieren sie einen Teil ihrer elastischen Eigenschaften, so dass sich die Haut nach dem Dehnen nicht mehr zurückziehen kann. Für diese Art von Brustveränderungen gibt es eine Reihe von Ursachen, darunter:

Schwangerschaft. Die Bänder, die die Brüste in Position halten, können sich während der Schwangerschaft ausdehnen. Da die Brüste an Gewicht und Fülle zunehmen, kommt es zu dieser Dehnung. Nach der Entbindung kann die Dehnung zu Hängebrüsten führen. Unabhängig davon, ob Sie Ihr Kind stillen oder nicht, kann dies passieren.

Das Gewicht schwankt. Eine Dehnung der Brusthaut kann durch Gewichtsveränderungen verursacht werden. Außerdem kann die Brusthaut dadurch weniger elastisch werden.

Schwerkraft. Die Schwerkraft bewirkt, dass die Bänder in den Brüsten mit der Zeit erschlaffen und sich dehnen.

Eine Bruststraffung kann die Position der Brustwarzen verbessern und die Erschlaffung verringern. Der Eingriff kann dazu beitragen, die dunkleren Bereiche um die Brustwarzen (Areolae) anzuheben. Um die Proportionen zu den neu geformten Brüsten beizubehalten, können die Warzenhöfe kleiner gemacht werden.

Ziehen Sie eine Bruststraffung in Betracht, wenn:

-Ihre Brüste hängen; entweder sind sie flacher und länger geworden oder sie haben an Form und Fülle verloren.

-Wenn Ihre Brüste nicht gestützt werden, hängen Ihre Brustwarzen unterhalb der Brustfalten.

-Ihre Warzenhöfe und Brustwarzen zeigen nach unten.

-Ihre Warzenhöfe sind der Größe Ihrer Brüste entwachsen.

-Ihre Brüste sind auf einer Seite ungleichmäßig verteilt.

Nicht jeder sollte sich einer Bruststraffung unterziehen. Sie können eine Bruststraffung aufschieben, wenn Sie beabsichtigen, in Zukunft schwanger zu werden. Während der Schwangerschaft können sich Ihre Brüste dehnen, was die Vorteile einer Bruststraffung zunichte macht.

Ein weiterer Faktor, der eine Bruststraffung verhindern könnte, ist das Stillen. Nach der Operation ist das Stillen in der Regel noch möglich, aber es könnte schwieriger sein, genügend Milch zu produzieren.

Obwohl eine Bruststraffung bei Brüsten jeder Größe durchgeführt werden kann, bleiben die Vorteile bei Patientinnen mit kleineren Brüsten wahrscheinlich länger erhalten. Da größere Brüste schwerer sind, neigen sie eher dazu, wieder zu erschlaffen.

Fordern Sie ein Beratungsgespräch in der Mayo Clinic an

Risiken

Eine Bruststraffung birgt eine Reihe von Gefahren, darunter:

Narbenbildung. Auch wenn die Narben dauerhaft sind, werden sie nach ein bis zwei Jahren kleiner und verschwinden. BHs und Badeanzüge können die Narben der Bruststraffung normalerweise verdecken. In seltenen Fällen kann eine unzureichende Heilung zu dicken und breiten Narben führen.

Veränderungen des Brust– oder Brustwarzengefühls. Normalerweise kehrt das Gefühl nach ein paar Wochen zurück. Einige emotionale Schäden können jedoch irreversibel sein. In der Regel ist das erotische Erleben nicht beeinträchtigt.

unausgewogene Brustgröße und -form. Dies kann als Folge von Anpassungen während des Heilungsprozesses auftreten. Außerdem verändern sich Brüste, die vor der Operation unterschiedlich groß waren, normalerweise nicht durch die Operation.

Verlust der Warzenhöfe oder Brustwarzen, ob teilweise oder ganz. In seltenen Fällen kann während einer Bruststraffung die Blutzufuhr zur Brustwarze oder zum Warzenhof kurzzeitig unterbrochen werden. Dies kann zum Verlust der Brustwarze oder des Warzenhofs sowie zu einer Schädigung des Brustgewebes führen.

Probleme beim Stillen. Obwohl das Stillen nach einer Bruststraffung in der Regel möglich ist, kann es bei einigen Frauen zu Schwierigkeiten bei der Milchproduktion kommen.

Eine Bruststraffung birgt die gleichen Risiken von Blutungen, Infektionen und schlechten Narkosereaktionen wie jede größere Operation. Eine allergische Reaktion auf das chirurgische Band oder andere Substanzen, die vor, während oder nach der Behandlung verwendet werden, ist ebenfalls möglich.

Wie Sie sich vorbereiten

Eine Bruststraffung wird zunächst mit einem plastischen Chirurgen besprochen. Bei Ihrem ersten Termin wird Ihr plastischer Chirurg wahrscheinlich:

Er wird Ihren medizinischen Hintergrund untersuchen. Seien Sie bereit, Ihre aktuellen und früheren medizinischen Probleme ausführlich zu besprechen. Dazu gehört auch, ob in Ihrer Familie Brustkrebs aufgetreten ist.

die Ergebnisse einer Mammographie oder Brustbiopsie mitteilen. Besprechen Sie alle Medikamente, die Sie derzeit einnehmen oder kürzlich eingenommen haben, sowie alle kürzlich durchgeführten oder früheren Operationen.

Untersuchen Sie Ihren Gesundheitszustand. Der Chirurg wird Ihre Brüste beurteilen, einschließlich der Lage Ihrer Brustwarzen und Warzenhöfe, um über Ihre Behandlungsmöglichkeiten zu entscheiden.

Der Chirurg wird auch berücksichtigen, wie straff Ihre Haut ist. Nach einer Bruststraffung hält eine straffe Brusthaut die Brüste besser an ihrem Platz. Ihre Brüste werden möglicherweise vom Chirurgen für Ihre Krankenakte fotografiert.

Sprechen Sie über Ihre Ziele. Begründen Sie Ihren Wunsch nach einer Bruststraffung. Geben Sie genau an, wie Ihre Brüste im Endeffekt aussehen sollen. Vergewissern Sie sich, dass Sie sich der Vor- und Nachteile bewusst sind, z. B. der Narben und der veränderten Empfindlichkeit der Brüste oder Brustwarzen.

Möglicherweise müssen Sie das auch: vor einer Bruststraffung.

Planen Sie eine Mammographie. Ihr Chirurg könnte Ihnen raten, vor der Behandlung eine Basis-Mammographie durchführen zu lassen. Außerdem könnte einige Monate später eine weitere Mammographie erforderlich sein. Ihr medizinisches Personal kann zukünftige Mammographien analysieren und dadurch Veränderungen in Ihrem Brustgewebe feststellen.

Geben Sie das Rauchen auf. Rauchen kann die Heilung verzögern, weil es die Durchblutung der Haut verringert. Wenn Sie rauchen, sollten Sie unbedingt vor der Operation mit dem Rauchen aufhören.

Verzichten Sie auf bestimmte Medikamente. Aspirin, entzündungshemmende Medikamente und pflanzliche Präparate sollten vermieden werden, da sie die Blutung verschlimmern können.

Planen Sie Hilfe für die Rehabilitation ein. Vereinbaren Sie einen Fahrer, der Sie nach der Operation nach Hause bringt und bei Ihnen bleibt, während Sie sich erholen. Während Ihrer ersten Genesungsphase benötigen Sie möglicherweise Hilfe bei grundlegenden Aufgaben wie dem Waschen Ihrer Haare.

Halten Sie Ihr Gewicht in einem gesunden Bereich. Wenn Sie im letzten Jahr zugenommen haben, sollten Sie Ihre Ernährung umstellen oder ein Sportprogramm beginnen, das Ihnen beim Abnehmen hilft.

Was Sie erwarten sollten

Eine Bruststraffung kann in einer ambulanten Klinik oder in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Manchmal werden während der Behandlung Beruhigungsmittel und örtliche Betäubungsmittel eingesetzt, um nur einen Teil Ihres Körpers zu betäuben. In anderen Fällen wird eine Vollnarkose empfohlen. Wenn Sie eine Vollnarkose erhalten, sind Sie nicht wach.

Während des gesamten Prozesses

Es gibt verschiedene Methoden zur Entfernung der Brusthaut und zur Neuformung des Brustgewebes. Die Lage der Schnitte (Inzisionen) und die daraus resultierenden Narben hängen von der genauen Vorgehensweise Ihres Schönheitschirurgen ab.

Ihr Arzt kann Schnitte setzen:

um den dunkleren Bereich um die Brustwarzen herum, die so genannten Areolae

von den Brustwarzenhöfen hinunter zu den Brustfalten

entlang der Richtung der Brustfalten

Um das Brustgewebe neu zu strukturieren, kann der Chirurg Nähte tief in die Brüste setzen. Die Größe der Brustwarzenhöfe kann ebenfalls mit Nähten verkleinert werden. Die überschüssige Brusthaut wird entfernt, und die Brustwarzen werden angehoben. Die Brusthaut wird dann vom Chirurgen zusammengefügt. Die Schnitte werden mit Nähten, chirurgischem Klebeband oder Hautklebern verschlossen.

Normalerweise dauert die Behandlung zwei bis drei Stunden. An diesem Tag können Sie nach Hause gehen.

Nach dem Eingriff

Nach der Bruststraffung werden Ihre Brüste wahrscheinlich in Gaze und einen chirurgischen Stütz-BH eingewickelt. Möglicherweise werden kleine Schläuche eingeführt, um überschüssiges Blut oder Flüssigkeit an den Einschnittstellen in Ihren Brüsten abzuleiten.

Etwa zwei Wochen lang werden Ihre Brüste geschwollen sein und blaue Flecken aufweisen. Um die Einschnitte herum, die einige Monate lang rot oder rosa sein werden, werden Sie wahrscheinlich Schmerzen und Wundsein haben. Ihre Warzenhöfe, Brustwarzen und die Brusthaut können für etwa sechs Wochen taub sein.

Nehmen Sie in den ersten Tagen nach einer Bruststraffung die von Ihrem Arzt verschriebenen Schmerzmittel ein. Vermeiden Sie Bücken, Heben und Anspannen. Schlafen Sie auf dem Rücken oder auf der Seite, um den Druck auf Ihre Brüste zu verringern.

Verzichten Sie nach der Bruststraffung für mindestens 1 bis 2 Wochen auf sexuelle Aktivitäten. Wenn Sie Ihre täglichen Aktivitäten wie Haare waschen, duschen oder baden wieder aufnehmen können, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

In der Nähe der Einschnitte können Drainageröhrchen eingelegt werden, die in der Regel nach einigen Tagen wieder entfernt werden. Die Verbände werden wahrscheinlich gewechselt oder entfernt, wenn das medizinische Fachpersonal die Schläuche entfernt.

Fragen Sie Ihren Arzt, ob und wann er Ihre Fäden entfernen wird. Einige Fäden fallen von selbst heraus. Einige Fäden müssen von Ihrem Arzt entfernt werden, in der Regel ein bis zwei Wochen nach der Behandlung.

Tragen Sie den chirurgischen Stütz-BH drei bis vier Tage lang ununterbrochen. Danach tragen Sie für drei bis vier Wochen einen weichen Stütz-BH. Um die Heilung zu beschleunigen, kann Ihr Arzt empfehlen, die Einschnitte mit Silikonband oder -gel zu verkleben.

Halten Sie Ihre Brüste von der Sonne fern, während Sie sich erholen. Tragen Sie danach Sonnenschutzmittel, wenn Sie sich der Sonne aussetzen.

Ergebnisse

Das Aussehen Ihrer Brüste wird sich sofort verändern, das werden Sie merken. In den kommenden Monaten wird sich ihre Form weiter entwickeln und stabilisieren.

Die Narben werden zunächst rot und klumpig erscheinen. Auch wenn die Narben dauerhaft sind, werden sie nach ein bis zwei Jahren weicher und dünner. BHs und Badeanzüge können die Narben einer Bruststraffung normalerweise verdecken.

Nach einer Bruststraffung kann es vorkommen, dass Ihre BH-Größe etwas kleiner ausfällt. Auch wenn Sie nicht gleichzeitig mit der Behandlung eine Brustverkleinerung erhalten haben, kann dies der Fall sein. Einfach ausgedrückt, geschieht dies, wenn Ihre Brüste fester und runder werden.

Die Ergebnisse einer Bruststraffung können nicht ewig anhalten. Mit zunehmendem Alter verliert Ihre Haut natürlich an Elastizität. Es kann sein, dass sie etwas absackt, vor allem wenn Ihre Brüste größer und schwerer sind. Wenn Sie ein konstantes, gesundes Gewicht beibehalten, können Sie Ihr Ergebnis möglicherweise beibehalten.

Rate
5.0
Trust & Fairness
4.0
Games & Software
5.0
Bonuses & Promotions
5.0
Customer Support
4.8 Overall Rating

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.